Doppelter Aufstieg in die Königsklasse der Amateure

FC Oberneuland jubelt

Das war schon ein bedeutsamer Tag für den FC Oberneuland. Gleich zwei Titel konnten sie Anfang Juni für sich verbuchen: den Aufstieg der 1. Herrenmannschaft aus der Bremen-Liga und den der U19-Mannschaft aus der Verbandsliga, beide in die Regionalliga Nord.

Selbstverständlich freuten sich beide Mannschaften, als ihnen ihre Meisterschalen überreicht wurden. Dennoch blieb die Freude sehr verhalten, denn die Saison konnte, der aktuellen Situation geschuldet, nicht zu Ende gespielt werden. Die Bundesligen ermitteln ihre Meister und Absteiger noch durch die berüchtigten Geisterspiele ohne Zuschauer. Am 4. Juni jedoch beschloss der Bremer Fußball-Verband endgültig, die Saison in den unteren Klassen abzubrechen. Aufsteiger in die nächsthöhere Liga sollte es dennoch geben. Bei der Bremen-Liga bediente man sich dabei einer Quotienten-Regelung: Ein auf zwei Stellen nach dem Komma genau errechneter Quotient aus Punkten pro Spiel bestimmte den Tabellenstand. Dabei wurde für den FCO ein Wert von 2,86 Punkten gegenüber 2,40 Punkten des TuS Schwachhausen als Zweitplatziertem ermittelt. Letztlich durchaus gerechtfertigt, denn der FCO stand zum Abbruch der Saison tatsächlich an der Spitze. Seine Chance, den Aufstieg im regulären Spielbetrieb zu schaffen, war ausgesprochen real.

Bei den Jugendlichen unter 19 Jahren ging man anders vor. Der BFV nahm einfach die Tabelle des Winterhalbjahres zur Hand. Die nachfolgenden Spiele wurden nicht gewertet, und siehe, der FCO stand auch hier ganz oben. Das bereits ab dem 5. Spieltag, sodass man selbst hierbei von einer gerechten Entscheidung sprechen kann. Beide Mannschaften warten jetzt auf die ersten Spiele in ihren neuen Ligen, deren Beginn freilich noch nicht feststeht.

Gegen Gewalt und Rassismus

Mit einer eindeutigen Geste zeigten die Sportler der 1. Herrenmannschaft, dass das Motto über der Tribüne im Stadion keine leeren Worte sind. Nach Erhalt der Meisterschale ließen sich alle auf dem linken Knie nieder und schlossen sich damit dem weltweiten Protest gegen das gewalttätige Vorgehen der Polizei gegenüber den Schwarzen in den USA an.

Gemeinsam gegen Corona

Mit dem 12. Mann ist oftmals das heimische Publikum gemeint. Die neuen Trikots mit der großen 12 für die Fans signalisieren Gemeinsamkeit nach innen und nach außen. Es gibt auch solche mit dem Zusatz: „Gemeinsam gegen Corona“. Um soziales Engagement kümmert sich eine eigene Arbeitsgruppe im FCO. So kam es kürzlich zu einem spontanen Besuch im Seniorenhaus Rockwinkeler Park (siehe Oberneuland Magazin 6/2020). Dies löste eine derartige Begeisterung aus, dass beide zu regelrechten Partnern wurden. Spontan statteten sich etliche der Senioren mit den neuen Trikots aus. Der nächste Besuch im Juli ist schon ausgemachte Sache. Der Verein dazu: „Wir haben die besten Fans der Welt.“ Zusammenhalt und soziale Verbundenheit sollen künftig noch größer geschrieben werden, heißt es im Verein. Die ersten Treffen, die FCO meetups, mussten zwangsläufig im virtuellen Rahmen stattfinden. Doch so bald wie möglich wird man sich auch auf persönlichem Wege besser kennenlernen. Und wenn es mit Abstand ist.

Text und Foto: Eberhard Matzke