Oberneulander Blumenfeld 2020

Bunter Farbenteppich am Hollerdeich

Noch wuchsen die Jungpflanzen Anfang Juni auf dem Oberneulander Blumenfeld am Hollerdeich. Aber je nach Wetterlage rechnete Jürgen Drewes damit, dass das Feld spätestens Mitte Juli geöffnet werden kann. Bis Mitte September haben dann Spaziergänger und Fahrradfahrer die Möglichkeit, sich bunte Sommerblumensträuße mit Calendula, Cosmeen, Sonnenhut, Zinnien, Bartnelken und Löwenmäulchen selber zu schneiden und zu gestalten. Frischer geht es nicht. „Wir haben auf die altbewährte Mischung gesetzt und auf Diversität, die auch den Insekten zugutekommt“, so Drewes.

Die ersten Anfragen gab es bereits, wann das Blumenfeld wieder öffnet. Anfang Juni bestand die Arbeit des Landwirts darin, das Feld möglichst krautfrei zu halten.
Catalina Drewes kümmerte sich auch in diesem Jahr wieder um das „Arrangement“ des bunten Farbenteppichs. Sie sorgte dafür, dass die Reihen in Größe und Farbe miteinander harmonieren. Die kleinen Sorten stehen im vorderen Bereich, längere Stängellängen für große Sträuße wachsen weiter hinten. Die von Landwirt Drewes ausgewählten Schnittsorten haben stabile Stiele in unterschiedlichen Längen und es sind Pflanzen, die nach jedem Schnitt neu austreiben. So steht das Blumenfeld garantiert bis in den September in voller Blüte.

Jürgen Drewes berichtete, dass nicht alle Besucher Sommerblumen schneiden, sondern sich gerne auf der am Feld aufgestellten Bank am Anblick der bunten Blütenpracht erfreuen. Immer wieder finden die Oberneulander Landwirte in der Kasse kleine Zettel mit netten, kurzen Zeilen, einem Dankeschön für die Blütenpracht am Hollerdeich oder einer Nachricht, dass ein Oberneulander Sommerblumenstrauß mit auf die Reise zu lieben Verwandten nach Süddeutschland genommen wird.

Text und Foto: Sabine v.d. Decken